Tower Kabelwerke, Windisch

mit Tschudin und Urech AG, Brugg

Bilder: DunedinArts, Zürich

Der Tower versteht sich als Scharnier zwichen dem Haller-Bau im Norden und dem neuen Campusgebäude. Das Gebäude wird von Norden her erschlossen. Die grosszügige Eingangshalle erschliesst den Liftkern. Das Haus folgt in seiner Konzeption dem Schalenprinzip. Erschliessungskern, Infrastrukturschichten und frei unterteilbare Nutzschichten bis zur umhüllenden Fassade liefern die Idee für die Hotel-, Dienstleistungs- und Wohnnutzung. Die vertikale Lisenenbildung der Fassade lässt den Tower höher erschinen, als er in Wirklichkeit ist.